Klassischer Grünkohl mit Würstchen

Klassischer Grünkohl mit Würstchen

 

ZUTATEN (für 4 Portionen):

 

  • 700 Gramm Kartoffel (festkochend)
  • Salz
  • 1 Kilogramm Grünkohl (frisch)
  • 2 Zwiebeln
  • 3 EL Schweineschmalz (oder Butterschmalz)
  • 500 Milliliter Fleischbrühe
  • 300 Gramm Schweinebacke (geräuchert)
  • 4 Scheiben Kasslernacken (ausgelöst)
  • Würstchen („Pinkel“-Würste, geräucherte, grobkörnige Grützwurst oder
  • Kochwürste)
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 2 EL Zucker
  • Senf (mittelscharf)

 

ZUBEREITUNG:

 

Kartoffeln abspülen und in Salzwasser in etwa 18–20 Minuten gar kochen. Abgießen, kurz abkühlen lassen und die Schale abziehen. Die Kartoffeln ganz abkühlen lassen.
Inzwischen Grünkohl, falls nötig, putzen und dabei die Blätter von den harten Blattrippen streifen. Grünkohl gründlich abspülen. Dann den Kohl in einem großen Topf mit Salzwasser etwa 3 Minuten vorkochen. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und kurz in kaltes Wasser geben. Abgießen, abtropfen und abkühlen lassen. Grünkohl ausdrücken und grob hacken.
Zwiebeln abziehen und in Würfel schneiden. 2 EL Schmalz in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin anbraten. Den Grünkohl in den Topf geben, kurz andünsten, dann die Brühe dazugießen. Alles etwa 2 Stunden bei kleiner Hitze im geschlossenen Topf garen. Schweinebacke und „Pinkel”-Würste nach 30 Minuten in den Topf geben und mit etwas Grünkohl bedecken.
Kasselernacken nach 1 Stunde, Kocwürste nach 75 Minuten zum Grünkohl geben und darin erhitzen. Zum Servieren den Grünkohl mit Salz und Pfeffer abschmecken. Fleisch und Würste geben viel Salz ab, darum vorsichtig salzen.
Restliches Schmalz in einer großen Pfanne erhitzen. Kartoffeln darin rundherum goldbraun anbraten und mit Salz und wenig Pfeffer würzen. Wer mag, streut noch etwas Zucker über die Kartoffeln und lässt sie goldbraun karamellisieren (typisch für Norddeutschland).
Geschmorten Grünkohl mit Fleisch, Würsten und Kartoffeln servieren. Den Senf dazureichen.

 

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

 

Link: https://gesundmutter.com/?p=11314

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *