Zutaten:

 

  • 2 kg Hackfleisch
  • 2 Paprikaschote(n), rot und grün
  • 1 Dose Tomate(n), passierte
  • 2 Würstchen (Wiener)
  • 1 Dose Mais
  • 200 g Käse (z. B. Gouda), gerieben
  • 2 Tomate(n)
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 3 Ei(er)
  • 50 g Bacon
  • 1 Brötchen, altbacken
  • 2 EL Senf, mittelscharfer
  • 2 EL, gestr. Gewürzmischung (Hackfleischgewürz)
  • Salz und Pfeffer
  • Oregano
  • Basilikum
  • 1 große Zwiebel(n)
  • evtl. Knoblauch
  • Fett für das Blech

 

Zubereitung:

 

 

Das Hackfleisch in eine große Schüssel geben. Brötchen in Wasser einweichen. 1 – 2 Eier zum Hackfleisch geben. Gewürze nach Geschmack sowie Hackfleischgewürz zugeben. Den Senf untermischen.

Wenn das Brötchen aufgeweicht ist, auspressen und zur Masse geben. Die Zwiebel in Mixer geben und sehr fein hacken. Ebenfalls zum Hackfleisch geben (wer mag, kann auch Knoblauch dazugeben – bei der Menge würde ich 4 – 5 Zehen nehmen).

Das Ganze gut durchmengen und dann auf ein gefettetes Backblech geben (Achtung: bitte ein tiefes Blech nehmen, sonst läuft der austretende Saft über!). Die passierten Tomaten darauf verteilen. Die Paprika fein würfeln und darüber streuen. Ebenso den Mais darauf verteilen. Die Tomaten in Scheiben schneiden und ebenfalls darauf verteilen. Auf die Tomaten kommt der in Scheiben geschnittene Mozzarella.

2 – 3 Eier in eine Pfanne geben und Spiegeleier braten. Aber nur so lange, dass man das Ei aus der Pfanne nehmen kann. Die Eier auf dem Hackfleisch verteilen. Den Bacon in der Pfanne braten und auf die Eier legen.

Die Wiener in ca. 5 cm lange Stücke schneiden. An einem Ende die Wurst kreuzförmig einschneiden. Mit dem Kreuz nach oben in das Hackfleisch stecken. Zum Schluss den Käse darüber verteilen. Bei 200°C ca. 40 Minuten backen.

Danach in Stücke schneiden. Wer mag, kann dazu warme Tomatensoße reichen. Mit frischem Baguette servieren. Man kann den Hackfleischkuchen auch kalt servieren.

 

Stecken Sie das Bild unten in eines Ihrer Pinterest-Boards, um es bei Bedarf immer bei sich zu haben. Dadurch können wir auch von Pinterest weiter gefördert werden.

 

Link: https://gesundmutter.com/?p=9864

Related Posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *